FAQ

Wo kann ich die Tickets für die Till kaufen?
Gar nicht! Gerne reservieren wir Ihnen Plätze, rufen Sie uns an oder reservieren Sie direkt am Anleger. Bezahlt wird bei uns erst am Ende der Reise. Wenn es Ihnen nicht gefällt, dürfen Sie natürlich gerne jederzeit auf dem See aussteigen!

Kann ich Boote vorbestellen?
Jein! Unter der Woche ist es möglich, aber in der Regel nicht nötig. Am Wochenende ist eine Vorbestellung für uns aufgrund der höheren Besucherzahlen nicht machbar. Kommen Sie einfach vorbei und wenn Sie tatsächlich noch einen Moment auf das nächste Boot warten müssen, genießen Sie den schönsten Platz in Mölln, bummeln durch die Stadt oder den Kurpark oder essen ein Eis. Wenn Sie mehrere Boote benötigen, rufen Sie am besten kurz an!

Gibt es eine Toilette an Bord?
Ja, aber sehr klein und beengt. Lieber vorher nochmal an Land gehen!

Haben Sie Schwimmwesten für Kinder?
Ja, wir haben für alle Größen Schwimmwesten.

Darf von den Booten aus gebadet werden?
Nur von den Tretbooten.

Kann ein Rollstuhl mit an Bord?
Normalgroße Rollstühle können wir an Bord der MS Till heben. Es geht 4 Stufen nach unten. Rufen Sie uns bitte vorher an, damit wir Ihnen einen Tisch ganz vorne reservieren.
Auch in einige Elektroboote und Tretboote können Rollstühle gehoben werden.

Dürfen Hunde mit an Bord?
Ja, sowohl an Bord der MS Till als auch in den Booten sind nette Hunde herzlich willkommen! Die Größe spielt für uns keine Rolle. Hauptsache, Ihr Hund ist freundlich! Nur in den Elektro-Kuttern können keine Hunde mitfahren, da Sie sehr anfällig sind für Kratzer.

Dürfen wir die Enten von den Booten aus füttern?
Bitte nicht! Es ist ungesund für die Tiere und Sie werden im Sommer viel zu viel gefüttert.
Und bekommen dann im Winter, wenn Sie nicht mehr soviel gefüttert werden Probleme.

Zuviel Brot zieht außerdem Ratten an. Wenn überhaupt bitte nur Obst oder Salat füttern.

Was machen Sie eigentlich im Winter?
Unsere Saison geht von Ostern bis Ende Herbstferien, regelmäßig fahren wir mit der MS Till auch noch bis Weihnachten. Dann muss alles aus dem Wasser und winterfest verstaut werden. Ab Anfang März fangen wir mit der Saisonvorbereitung an. In der Zeit dazwischen machen wir Bürokram, renovieren unser Haus und genießen Familienzeit und machen natürlich auch Urlaub. Also alles, was liegen bleibt, wenn man acht Monate im Jahr jeden Tag arbeitet. Langweilig ist uns bis jetzt noch nicht geworden.